Gamepads

Test: Xbox 360 Wireless Controller für Windows

Geschrieben von am Dienstag, 27. November 2012, gepostet unter Gamepads, Tests

Für die XBOX360 ist der Wireless Controller ja seit dem Konsolenstart erhältlich und erfreut sich seit jeher großer Beliebtheit. Für den PC ist die Wireless-Variante nun auch schon einige Zeit verfügbar, allerdings mit der “Einschränkung”, daß es ihn auschliesslich in schwarz gibt. An und für sich nicht weiter schlimm weil ja in den Augen vieler in schwarz eh alles am besten aussieht, und außerdem kann man ihn so auch leicht von den (vermutlich) hauptsächlich weißen Exemplaren für die Konsole unterscheiden.

Was allerdings ein wenig wichtiger ist als die Farbe eines Controller, ist seine Qualität. Und zwar in seiner Gesamtheit, welche sich aus Funktionalität, Ergonomie, Verarbeitung und der verwendeten Software zusammensetzt. Beim Konsolen-Bruder dieses Controller waren diese Punkte ja – in unseren Augen – allesamt sehr überzeugend und machen den XBOX360-Controller sogar unter einigen eingefleischten Playstation-Fans zum begehrten Zubehör-Teil. Doch ist die PC-Variante genau so gut wie ihr Verwandter im Konsolen-Bereich? Darauf wollen wir im Folgenden näher eingehen.

Wir unterteilen dieses Review an dieser Stelle in zwei Teile.

Der erste Teil ist bestimmt für Leute, die den XBOX360-Controller bereits seit Jahren von ihrer Konsole her kennen und zu schätzen wissen und nun lediglich wissen möchten, ob die PC-Version genau so gut ist, ob die meisten Spiele unterstützt werden und ob es bei der Windows-Integration (Qualität der Treiber und der Software) irgendetwas zu beachten gibt?

Für Kenner und Schätzer der Konsolen-Version quasi ein No-Brainer

 
Machen wir es kurz: Er ist für den PC genau so gut (weil absolut baugleich) wie für die Konsole, er wird (zu 99,99%) von allen Spielen unterstützt und die Intergration in Windows können wir nur als absolut perfekt bezeichnen. Man stöpselt den Transmitter per USB an, schaltet das Pad ein und betätigt auf beiden die “Connect-Taste”. Fertig. Die Software/Treiber werden von Windows automatisch installiert, der Controller wird erkannt und folglich kann man sich per einfachem Druck auf die “XBOX-Taste” in jeder Situation (sowohl im Spiel, als auch auf dem Desktop) den Batterie-/Akku-Ladestand anzeigen lassen. Wie bereits erwähnt, wird der Controller auch von praktisch jedem Spiel unterstützt. Will heissen: Kein lästiges Kalibrieren, keine lästige Zusatz-Software, kein garnichts. Im Gegenteil: Da der Controller so breit unterstützt wird, hat eigentlich jedes Spiel bereits vorab eine sinvolle Tastanbelegung für den XBOX360-Controller parat.
 

 
 
Wer trotzdem noch was umbelegen möchte, der kann dies bei den meisten Spielen im Setup-Menü durchführen. Unserer Erfahrung nach ist dies aber eigentlich überhaupt nicht notwendig, da eigentlich alle von uns getesteten Standard-Tastenbelegungen sehr gut waren und man im Grunde ohne Herumprobieren direkt loslegen kann. Sicherlich mag es den ein oder anderen geben, der bei Rennspielen, Fußballspielen oder Jump’n'Runs eine ganz bestimmte Tastenbelegung bevorzugt und diese auch so haben möchte, im Normalfall kann man aber unserer Erfahrung nach einfach bei der Default-Einstellung bleiben.

Letztendlich lässt sich die Frage nach der Kaufempfehlung für Kenner des XBOX360-Pads also sehr leicht beantworten: Sie ist vollauf gegeben. Wer die Konsolen-Version mag/liebt, der kann auch hier bedenkenlos zugreifen. Da die Wireless-Reichweite bei der PC-Version genau so gut ist wie auf Konsole, bzw. sich sogar noch etwas erweitern lässt durch den kabelgebundenen (und dadurch verlängerbaren) Transmitter, bleibt unter dem Strich nur noch zu sagen: Kaufen, marsch marsch!
 

Wer ihn noch nicht kennt, wird ihn schnell ins Herz schliessen

 
Wer den XBOX360-Controller noch nicht kennt, für den wollen wir nun ein bisschen genauer eingehen auf die Vorzüge und (eigentlich nicht wirklich vorhandenen) Nachteile des Microsoft-Gamepads.

Das Pad verfügt über insgesamt 21 Tasten, 4 davon sind die bunten Tasten auf der rechten Seite, 4 Schultertasten (2 davon anolog) an der Oberkante für die Zeigefinger und die Mittelfinger, 2 Tasten neben der (zum Verbinden mit dem Transmitter und zum Checken des Ladezustands vorgesehenen) XBOX-Taste in der Mitte, 8 Richtungs-Tasten in Form eines Steuerkreuzes, sowie abschliessend noch die beiden Tasten der klickbaren Analog-Sticks. An der Unterseite des Pads befindet sich außerdem noch ein Slot, in welchen man zusätzliches Zubehör (zB Headsets oder Mini-Tastaturen) stecken kann.

Sämtliche Tasten sind gut erreichbar, das Pad fühlt sich (sowohl für kleinere, als auch für große Hände) sehr gut und ergonomisch an, die Tasten verfügen über einen sehr guten Druckpunkt und eine ausgezeichnete Langlebigkeit. Die Oberfläche ist ausreichend (aber nicht zu) griffig. Die Verarbeitung lässt sich nur als absolut tadellos bezeichnen, und zwar übergreifend bei jedem einzelnen Exemplar, das wir entweder explizit für den Test da hatten, oder das wir privat im Laufe der Jahre selbst gekauft hatten.

Wie bereits weiter oben beschrieben ist die Kompatibiltät und die Usabilty der (mitgelieferten, aber auch ganz einfach runterladbaren) Software vorbildlich und bedarf weder besonderen Vorkenntnissen, noch langer Installtion oder Einrichtung. Im Normalfall kann man das Pad einschalten, das Spiel starten und los gehts. Also genau das, was man sich unter dem altbekannten Slogan “Plug and Play” eigentlich immer vorgestellt hatte.

Das XBOX360 Wireless-Gamepad für Windows ist aktuell für 35-40 EUR im Handel erhältlich, unter anderem bei Amazon.de.

 

Fazit:

Abschliessend können wir dem XBOX360 Wireless-Gamepad für Windows ein hervorragendes Zeugnis ausstellen. Wer das Pad bereits von der Konsole kennt, dem kann man nur sagen: Alles wie gehabt, alles bestens, kaufen!

Wer das Gamepad noch nicht von der Konsole kennt, dem sei ebenfalls versichert, daß er mit dem Kauf absolut nichts falsch machen kann. In Sachen Kompatibilät, Funktionalität, Ergonomie und Software ist das Microsoft-Pad über jeden Zweifel erhaben und stellt sozusagen das aktuelle “Standard-Werk” für Gamepads im PC-Bereich dar.

Ganz klare Kaufempfehlung!”

 

Positiv:

Negativ:

+ Sehr gute Verarbeitung

+ Liegt sehr gut in der Hand

+ Wireless mit sehr guter Reichweite

+ Perfekte Integration in Windows (Stichwort Akku-Ladezustand beim Drücken der XBOX-Taste)

+ Breite Unterstützung bei den Spielen (da quasi das Standard-Gamepad im PC-Bereich)

+ Lange Akkulaufzeit (auch dank automatischer Abschaltung nach einigen Minuten der Inaktivität)

- kein dezidierter Ausschalter (Akkufach muss kurz geöffnet werden damit das Pad “aus” ist)

 
 
 
 

Schreiben Sie einen Kommentar