Tastaturen

Test: Roccat ISKU Gaming Tastatur

Geschrieben von am Donnerstag, 21. Februar 2013, gepostet unter Tastaturen, Tests

Die Roccat ISKU ist eine Gaming-Tastatur, die sich insbesondere durch das spezielle Roccat-Talk Feature von der Konkurrenz abheben soll. Ob dies gelungen ist und wie sie allgemein als Gaming-Tastatur im mittleren Preis-Segment der nicht-mechanischen Spieler-Tastaturen abschneidet, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.
 

Gaming-Tastatur mit angenehmem Schreibgefühl und sehr guter Verarbeitung

Die Roccat ISKU Gaming Tastatur verfügt unter anderem über das Feature Roccat Talk

Die Roccat ISKU Gaming Tastatur verfügt unter anderem über das Feature Roccat Talk

Wie bereits eingangs erwähnt, verfügt, die Roccat ISKU über keine mechanischen, sondern um sogenannte Rubberdome-Tasten. Diese haben einen weicheren, etwas weniger präzisen Anschlag und machen kein Klickgeräusch wie mechanische Tasten, was dazu führt, daß das auditive Feedback beim Betätigen einer Taste fehlt. Mitunter kann dies zu suboptimaler Präzision führen weil sich der Spieler durch das Fehlen eines auditiven Feedbacks nie ganz sicher sein kann, ob er die Taste nun wirklich betätigt hat oder nicht. Soviel zu theoretischen Ausgangssituation dieser, wie gesagt, NICHT-mechanischen Tastatur. Ob dies wirklich ein Nachteil in der Praxis ist, hängt von verschiedenen Dingen ab. Vom Können des Spielers, von seinen Vorlieben und Gewohnheiten und so weiter. Die Diskussion über das Pro und Contra mechanischer Tastaturen soll nun aber nicht weiter Teil dieses Tests sein. Wir möchten lediglich darauf hinweisen, daß es diese beiden Varianten gibt, beide mit ihren individuellen Vor- und Nachteilen.

Die Rubberdome-Tasten der Roccat ISKU verfügen über einen angenehm kurzen Tastenhub mit gutem Druckpunkt und liegen eng nebeneinander. Was dazu führt, daß das Schreibgefühl sehr jenem der kleineren Roccat Avro ähnelt und insbesondere für Leute geeignet ist, die generell gut mit Notebook-Tastaturen klarkommen. Steht man mit den eng nebeneinander liegenden Tasten von Notebook-Tastaturen auf Kriegsfuß, so sollte man die Roccat ISKU vor dem Kauf zumindest in jedem Fall “probefühlen” beim Spieleladen des Vertrauens oder in einem Elektromarkt. Für alle, die mit Notebook-Tastaturen gut klakommen, stellt dies kein Kritikpunkt an der Roccat ISKU dar.

Die Roccat ISKU lässt insgesamt 5 Tasten-Betätigungen gleichzeitig zu. Für normalsterbliche Spieler ist dies nicht weiter relevant. Diejenigen, die das stört, sollten aber ohnehin eher zu einer mechanischen Tastatur greifen, bei denen diese Limitierung nicht vorhanden ist.
 

Das Feature “Roccat Talk” bringt Vorteile bei gleichzeitiger Verwendung einer Roccat Kone+ Maus

Das Feature Roccat Talk ermöglicht die Kommunikation zwischen Tastatur und Maus

Das Feature Roccat Talk ermöglicht die Kommunikation zwischen Tastatur und Maus

Kommen wir zur eingangs erwähnten Besonderheit an der Roccat ISKU: Dem Feature “Roccat-Talk”. Dieses erlaubt die Kommunikation der Roccat ISKU mit Roccat-Mäusen, um genau zu sein: aktuell ausschliesslich mit der Roccat Kone+ Maus. Doch was bedeutet nun Kommunikation unter mehreren Roccat-Geräten genau? Und welchen Nutzen hat das am Ende für den Spieler?

Nun, es funktioniert folgendermassen:
Mit Hilfe der sogenannten Easyshift-Taste, die einen Modifikator für andere Tasten darstellt (so wie etwa die STRG-Taste) können Tasten mehrfach belegt werden (soweit nichts Neues), nur in diesem Fall gilt dies eben nicht nur für die Tasten der Tastatur, sondern auch für die Maus -sofern man eine Roccat Kone+ Maus besitzt!

Dies hat mehrere potentielle Vorteile für den Spieler, von denen wir auf zwei näher eingehen wollen:
Zum einen ist eine Spielsituation in einem Egoshooter denkbar, in welcher man schnell zwischen normalen Waffen und dem Sniper-Gewehr wechseln muss und Letzteres dann natürlich auch möglichst präzise bedienen möchte. Hier kommt die Easyshift-Funktion der ISKU nun ins Spiel. Mit Hilfe dieser können wir nun bei gedrückter Easyshift-Taste beispielsweise das Mausrad dazu verwenden, um die DPI-Zahl zu ändern und somit präziser zielen zu können in der gezoomten Ansicht des Sniper-Gewehrs.

Eine zweite, denkbare Spielsituation wäre ein Rollenspiel, in dem wir die Tasten der Maus mit Hilfe der Easyshift-Taste so mehrfach belegen, daß wir deutlich mehr Zaubersprüche oder Spezialattacken auf insgesamt doch relativ wenige Tasten legen und somit im Eifer des Gefechts schneller und effektiver reagieren können.
 

 

Komfortable Programmierung von Profilen und Makros, auch außerhalb der Treiber-Software

Die zahlreichen Sonder- und Makro-Tasten der Roccat ISKU im Überblick

Die zahlreichen Sonder- und Makro-Tasten der Roccat ISKU im Überblick

Neben dieser neuen Art der Kommunikation zwischen Tastatur und Maus beherrscht die Roccat ISKU natürlich auch die üblichen Sonder-Features, die eine Gaming-Tastatur beherrschen sollte, darunter auch Makros. Hierfür gibt es viele vordefinierte Profile, aus denen man sich ein geeignetes aussuchen kann, oder man erstellt sich ein neues, eigenes Profil, mit dem dann auch wirklich alle Sonderwünsche abgedeckt sind.

Zu diesem Zweck lassen sich sowohl die Makro-Tasten ganz links, als auch viele andere Tasten (1-5, QWERT, ASDFG, YXCVB) mit eigenen Makros belegen, und das Ganze quasi fünffach, weil man 5 verschiedene Profile gleichzeitig nutzen kann.

Zum Festlegen von Makros muss man normalerweise ja einen Abstecher in die Gaming-Software des jeweligen Zubehör-Teils machen. Nicht so im Falle der Roccat ISKU. Diese ist nämlich auch in der Lage, Makros mit Hilfe einer REC (Aufnahme) Taste zu erlernen: Nach dem Betätigen der REC-Taste gibt es eine auditive Hilfe in Form von Sound-Samples, die einen durch den Aufnahme-Vorgang leitet. Nun muss man die Makro-Taste klicken (die Taste, auf der das Makro liegen soll), dann den gewünschten Tastenbefehl (das Makro an sich), abschliessend noch einmal die REC-Taste, und schon hat die ISKU das Makro gelernt. Ein sehr lobenswertes, vorbildliches Feature, wie wir finden, bei dem lediglich die etwas übertrieben anmutenden Sound-Samples ein wenig störend/nervig wirken.

An der Makro-Front gibt es also nichts zu meckern, wie sieht es mit weiteren Features aus? Hier wäre sicherlich zu erwähnen, daß fast alle Tasten Hintergrund-beleuchtet sind. Die Helligkeit lässt sich in mehreren Stufen individuell einstellen, nicht aber die Farbe der Hintergrundbeleuchtung. Diese bleibt immer im gewohnten Roccat-Blau, wie zum Beispiel auch beim Roccat Apuri USB Hub. Ist die einstellbare Helligkeit der Hintergrund-Beleuchtung sehr löblich, so mussten wir bei unserem Test leider feststellen, daß einige Tasten im Dunkeln aus einem “normal-schrägen” Betrachtungswinkel nicht wirklich gut erkennbar sind. Hier wäre eine bessere Ausleuchtung der Tasten (oder ggf. eine andere Farbe) möglicherweise besser gewesen.

 

Wenige Kritikpunkte an einer insgesamt sehr guten Gaming-Tastatur

Die blaue Hintergrund-Beleuchtung umfasst alle Tasten, bis auf die 8 Sonder-Tasten oberhalb der F-Tasten

Die blaue Hintergrund-Beleuchtung umfasst alle Tasten, bis auf die 8 Sonder-Tasten oberhalb der F-Tasten

Neben den normalen, allesamt Hintergrund-beleuchteten Tasten gibt es noch 8 Sondertasten über den F-Tasten: 6 Tasten für die Steuerung des Media Players, eine für den festgelegten Standard-Webbrowser (Firefox, IE etc. ), und eine für den Windows Explorer, welche übrigens allesamt leider nicht beleuchtet sind.

Die Roccat ISKU verfügt leider über keine Extras wie ein Display, USB-Slots oder Klinke-Buchsen (Stichwort Anschluss von Maus oder einem Headset), zudem wirkt die schwarze Plastik-Optik stellenweise nicht übermassig hochwertig. Im Gegenzug ist die Verarbeitung aber sehr gut: Die Tastatur hat nur minimalste Spaltmaße und macht deshalb keinerlei Geräusche beim Benutzen oder beim Hochheben.

Die breite, nicht entfernbare Handballen-Auflage mit leicht aufgerauter Oberfläche für besseren Halt/Grip der Hände bzw. Handballen macht ihren Job sehr gut und fühlt sich sehr angenehm an. Leider ist sie jedoch nicht gummiert, sondern besteht ebenfalls aus Plastik und ist zudem (wohl aufgrund der aufgerauten Oberfläche) recht schmutzanziehend.

Zwei gummierte Plastikfüße sorgen für die Höhenverstellbarkeit der Tastatur. Generell sind alle aufliegenden Kanten der ISKU gummiert, was einen sicheren Halt garantiert. Auch dann, wenn es mal hektischer zugeht während dem Zocken.

Was man vor dem Kauf noch bedenken sollte, sind die insgesamt recht ausladenden Maße (51x25cm Grundfläche) der Roccat ISKU. Man sollte also schon ein wenig Platz haben auf dem Schreibtisch damit die schwarze, auf Wunsch blau illuminierte Gaming-Tastatur aus dem Hause Roccat auch wirklich hinpasst.

Verfügbarkeit und Preis:
Die Roccat ISKU Gaming Tastatur kostet in der Regel um die 70 bis 80 EUR und ist erhältlich in Spiele-Shops, Elektromärkten, oder auch bei Amazon.de.

 

Fazit:

Grundsätzlich ist die Roccat ISKU eine sehr gute Tastatur mit einem angenehmen Schreibkomfort und guten, sinvollen Features, deren Mehr-Nutzen im Bereich der Easyshift-Funktionen aber vom Spieler erst einmal gelernt und beherrscht werden muss um einem wirklich weiterzuhelfen.

Insofern ist sie vor allem für Leute interessant, die zum einen die dafür notwendige Spielweise beherrschen, als auch ohnehin bereits eine Roccat Kone+ Maus verwenden. Spieler, die die Easyshift-Spielweise nicht bereits beherrschen, keine Roccat Kone+ Maus ihr Eigen nennen und eine Tastatur mit Display oder mit mechanischen Tasten favorisieren, können auch die Alternativen in dem Preis-Segment ins nähere Blickfeld rücken, zum Beispiel etwa die Logitech G510 oder die SteelSeries 6Gv2.”

Positiv:

Negativ:

+ Tasten mit angenehm kurzem Tastenhub und gutem Druckpunkt

+ Vorteile durch das Feature “Roccat-Talk” (in Verbindung mit Roccat Kone+ Maus)

+ bis zu 5 Tasten-Betätigungen gleichzeitig

+ vielfältige Einstellungsmöglichkeiten bei Profilen und Makros

+ komfortable Makro-Programmierung (auch ohne Treiber/Software) mit der REC-Taste

+ individuell justierbare Hintergrund-Beleuchtung

+ angenehme Handballenauflage

+ sehr gute Verarbeitung

+ Rutschfestigkeit dank Gummierung aller aufliegenden Kanten

- Schreibgefühl insgesamt gut, aber vor allem für Freunde von Notebook-Tastaturen geeignet

- Handballenauflage und Tasten zum Teil schmutzempfindlich

- Hintergrund-Beleuchtung aus einigen Winkeln schlecht erkennbar

- keine zusätzlichen Anschlüsse wie USB-Ports oder Klinke-Buchsen

 

Roccat ISKU Gaming Tastatur – Bildergalerie:

 

Schreiben Sie einen Kommentar